Klaus Staudt

* 14. 9. 1932, Otterndorf, Německo (Germany)
malíř, konkretista

 

národnost: německá
pohlaví: muž
web: www.klausstaudt.de

poznámka:
NKP ne 2018/07
1954-59 Studium der Medizin in Marburg an der Lahn und München.
1957 Gaststudium bei Ernst Geitlinger, Akademie der Bildenden Künste München.
1959-63 Studium der Malerei bei Ernst Geitlinger, Akademie der Bildenden Künste München.
1960 weiße serielle Holz-Reliefs. Gründung der Galerie nota in München mit Gerhard von Graevenitz und Jürgen Morschel.
1963 Mitglied der nouvelle tendance.
1963-67 Meisterschüler und Assistent bei Ernst Geitlinger und Georg Meistermann. Diplom der Akademie.
seit 1964 künstlerische Projekte in öffentlichen und privaten Räumen.
1965 Raum-Schatten-Reliefs.
1967 hängende Doppel-Reliefs.
1968 Zwei-Schichten-Reliefs, Saarbrücken.
1968-72 farbig-transparente Objekte.
seit 1970 konstruktive Zeichnungen.
1973 Objekte mit weißgetrübtem Plexiglas.
1974-94 Professur an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach a.M.
1974-97 Konzeption und Aufbau der Sammlung konkreter Kunst des Landkreises Cuxhaven und Mitarbeit an deren Präsentation und Erweiterung.
1977 stehende Schichten-Reliefs.
1981 Schatten-Reliefs (Schattengitter).
1984 erste Holzplastik.
1987 transluzide weiß-farbige Objekte.
1990 Licht-Stele, DaimlerChrysler, Stuttgart. Lichtwand, Finanzamt, Offenbach a.M.
1991/92 Lichtprisma, Oberpostdirektion, Bremen.
1992 transluzide Doppel-Reliefs. erste Stahlplastik. Ehrenpreis der 5.Internationalen Triennale für Zeichnung, Breslau.
1996 orthogonale und diagonale Struktur-Reliefs Schatten-Relief-Wand, Dresdner Bank AG, Offenbach a.M.
1998 Blaue Licht-Stelen-Wand, farbige und gesandstrahlte Glaswände, Casino der Allianz, Treptower, Berlin.
1999 zwölfteiliges Wand-Relief im Eingangsbereich des Landesamtes für Umweltschutz, Augsburg.
2001 erste polygonale Objekte.
2003 Artist in residence, Josef and Anni Albers Foundation Bethany, Connecticut.
neun farbige Wandobjekte als Rauminstallation, Stadtsparkasse Ludwigshafen.